AM017: Scrum in einem standortübergreifenden Team

Ein zentrales Element von Scrum ist die enge Kommunikation der Teammitglieder untereinander. Die Arbeit in einem verteilten Team scheint diesem Grundsatz zu widersprechen. Dennoch lässt sich das manchmal nicht vermeiden. In dieser Episode gehe ich auf meine Erfahrungen ein und erkläre wie standortübergreifende Zusammenarbeit nach Scrum funktionieren kann.

Tools für verteilte Teams

Dashboard

AM013: Kanban für Fortgeschrittene – Serviceklassen, Metriken und Engpasstheorie

In dieser zweiten Episode zu Kanban erkläre ich Dir, nach welchen Kriterien Tickets priorisiert werden und wie die Priorisierung mittels Serviceklassen im Kanban-Prozess umgesetzt wird. Ich beschreibe Metriken, die Dir helfen Engpässe zu identifizieren und erkläre, wie Du sie mithilfe der Engpasstheorie beseitigst.

Cumulative Flow Diagram

Aus dem Cumulative Flow Diagram lassen sich leicht Durchlaufzeit und Engpässe ablesen

Grafik von Kanban-Tool mit eingezeichneter Durchlaufzeit. Lizensiert unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Generic.

Links

Poker

Abschätzungs-Meetings

Abschätzungen sind unbeliebt, für eine solide Planung aber unerlässlich. In diesem Artikel stelle ich Dir zwei Methoden zur effizienten Durchführung von Abschätzungs-Meetings vor. Damit sparst Du nicht nur eine Menge Zeit und Nerven, sondern kommst auch zu soliden und vom Team akzeptierten Abschätzungen.

Planung

Story-Points: Normierung der Skala und Planung

Im letzten Artikel haben wir uns angeschaut, was Story-Points sind und wie sie von der Idee her funktionieren. In diesem zweiten Artikel der Reihe geht es darum, wie Dein Team zu einer funktionierenden Story-Point-Skala kommt und wie Du Deine Planung auf Basis von Story-Point-Abschätzungen erstellen kannst. Außerdem schauen wir uns drei häufige Probleme aus der Praxis an.

Backlog

Backlog-Management

Das Product-Backlog ist das Steuerungsinstrument des Product-Owners in Scrum. Es ist gleichermaßen bei der Definition der Anforderungen als auch beim Tracking des Fortschritts von zentraler Bedeutung. In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Du auch bei vielen User-Stories den Überblick behältst.

Buch

Anforderungen mit User-Stories und Mockups beschreiben

Die meisten Unternehmen definieren Anforderungen als Fließtext in Lastenheften. Das ist häufig sehr unpräzise: Informativer Text und konkrete Anforderungen lassen sich oft nur schwer voneinander abgrenzen und einzelne Sätze enthalten mehrere Einzelanforderungen. Das macht es schwierig den Status einzelner Anforderungen zu tracken. In diesem Artikel erkläre ich Dir, wie Du diese Probleme mit User-Stories in den Griff bekommst und durch den Einsatz von Mockups Deine Benutzeroberfläche verbesserst.

Agiles Team

So lösen agile Methoden die Probleme des Wasserfallmodells

Im vorherigen Artikel »Warum Softwareprojekte scheitern« haben wir erkannt, warum das Wasserfallmodell für die meisten Softwareprojekte ungeeignet ist. Heute zeige ich Dir, welche Änderungen Du an Deinem Prozess vornehmen musst, um erfolgreich zu sein.

Wasserfall

Warum Softwareprojekte scheitern

Jeder von uns erlebte schon ein Softwareprojekt, bei dem am Ende alle Stakeholder unzufrieden waren: der Auftraggeber, die Mitarbeiter und wir als Projektverantwortliche. Fragt man Google nach den Gründen für das Scheitern von IT-Projekten, finden wir diverse »Toplisten« auf deren ersten Plätzen allgemeine Punkte, wie »Kommunikation« und »unklare Anforderungen« stehen. In diesem Artikel möchten ich den Ursachen auf den Grund gehen, um im nächsten Beitrag Maßnahmen zur Behebung aufzuzeigen.